Holzhaus nach Fertigstellung 2013

2012 / 2013 habe ich wieder einige Neuerungen geschaffen:

Da im Heizungsraum (Holzzentralheizung) sehr wenig Platz für das Brenn holz vorhanden war, musste dieses während der Heizperiode so alle 3-4 Tage wieder neu aufgefüllt werden. Einen Zugang gabe es nur durch die Autogarage und so musste immer zuerst das Auto weg gestellt werden um mit dem Traktor wieder Nachschub im Holzlager zu schaffen. Da nun das angrenzende Grundstück zu meiner freien Verfügung stand, hatte ich die Idee auf der Nordseite ein Holzhaus an zu bauen, versehen mit einem direkten Mauerdurchgang zur Heizung. Also wurde im Herbst 2012 eine Betonplatte von 4 m Tiefe und einer Breite von 6 m gegossen.  Die notwendigen Holzbalken für das Grundgerüsst konnte ich aus dem Restholz des Umbaus am Weinhaus zurechtschneiden.  Diese hatten immerhin Abmessungen von 15x15 cm und 10x12 cm. Darf also als stabil bezeichnet werden und wurde direkt an die nördliche Hauswand verschraubt. Durch dauernde Terminverschiebungen des Zimmermanns hatte ich das ganze mitte Dezember einfach selber und ganz alleine bei klirrender Kälte aufgestellt. Danach mit einem Pultdach, abgedeckt mit den hier üblichen Bitumenplatten und einer Dachrinne versehen. Der starke Schneefall mit ständig beissendem Wind im -5 C° Bereich ende Dezember,  zwang mich abzuwarten bis im Januar um die Seitenwände mit Nuten-Fetenbrettern fertig zu erstellen. Versehen mit einer Seitentüre und einem Alukippfenster, ebenfalls Überbleibsel aus dem Umbau, und einem selbstgefertigten Rolltor. Dieses wurde breit genug für die Anlieferung mit dem Traktor auf der nördlichen Seite angebracht. So konnte ich schon im Februar 2013 das selbsterstellte Holzhaus stolz präsentieren. Den Mauerdurchbruch konnte ich jedoch erst nach der Heizperiode in Angriff nehmen, da sich an dieser Stelle Wasseleitung und Heizungsrohre der Zentralheizung zum Radiator in der Autogarage befanden. So benützte ich den geschützten und abschliessbaren Raum als Werkstatt für den darauf folgenden Umbau des "Hugohauses", ein kleines Weinhaus das ebenfalls auf dem Nachbargrundstück stand und zum Gästehaus umgewandelt wurde.

Mehr erfähst Du in der Rubrik "Gästehaus "Hugohaus"

Danach wurde der Umbau im  Gästehaus "Hugohaus" angegangen.

 

Ein Holzhaus entsteht..

..bei klirrender Kälte wird im Dez. 2012 entlich das Grundgerüst aufgestellt und mit Dach versehen..

..Türe und Fenster werden seitlich eingebaut und die Wände mit Nuten- Fetenbretern hochgezogen..

..nördlich sorgt das grosse Rolltor (Eigenkonstruktion) für eine angenehme Zulieferung von Material...

...das Holzhaus ist direkt an der Hauswand verschraubt und integriert sich bestens.

Ein geräumiger Innenraum ensteht und kann auch als Geräteraum verwendet werden.